Textversion

Sie sind hier:

Communities

Rundum-Paket: Gastronomie

Rundum-Paket: Verein

Informationsportale

Internetpräsentationen

Multimedia

Shops & Schaufenster

Coaching

Ausstellungen

Messepräsentationen

Pressearbeit

Pressemitteilungen

Presseartikel

Marketing im Internet

Presseinterviews

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Übersicht

Kontakt

Impressum

AGB

Kick-Off am Hauptbahnhof Berlin

Mehr Informationen unter www.da-fahr-ich-hin.de

Der Super-Ferien-Pass Berlin und Ferienpass "Der Teltow" haben vor den Sommerferien 2007 etwas ganz Besonderes präsentiert: 100 Orte (Sehenswürdigkeiten) im Land Brandenburg können von Jugendlichen ab 12 Jahre besucht und beschrieben werden. Die Kids sind einen ganzen Tag als Reporter unterwegs! Die Fahrkarten spendierte Die Bahn!

Das Internet eignet sich hervorragend als Plattform, dafür ein Bewerbungsverfahren durchzuführen: www.da-fahr-ich-hin.de Öfter im Internet nachschauen lohnte sich; die Auswahlliste wurde ständig aktualisiert und ergänzt, denn die Zusagen der einladenden Institutionen lagen dem Organisationsteams erst nach und nach vor. Wer zuerst kam, hatte die besten Chancen: online-Bewerbungen nach dem sogenanten Windhundverfahren waren für die Dauer von 20 Tagen möglich. Natürlich gab es einen Countdown-Zähler und viel Spannung. Eröffnet wurde das Internetverfahren um 00.00 Uhr. Die erste Buchung lag um 00.01 Uhr vor!

Ermöglicht wurde das mit dem Web to date plugin "Wer macht was?". Für das Projekt "Da fahr ich hin" wurden die Beschriftungen und Hinweistexte individuell angepasst. Die Kids konnten sich aus einer Wunschliste eine Sehenswürdigkeit (Ort) aussuchen und ihre Kontaktdaten eingeben. Daraus wurde eine automatische Bewerberliste erzeugt und Bestätigungs-Mails dazu verwendet, die Bewerbung als Reporter "offiziell" zu bestätigen. Über einen Stornierungslink hatten die Website-Besucher die Möglichkeit, eine übernommene Aufgabe als Reporter wieder zu stornieren. Das hat die kennwortgeschütze Liste zur Freude der Organisatoren sehr lebendig gehalten!

Natürlich wurden dabei die Anforderungen des Datenschutzes berücksichtigt: Es besteht die technische Möglichkeit, dass bereits zugewiesene Aufgaben ausgeblendet, bei zugewiesenen Aufgaben der Name des Bewerbers angezeigt oder bei zugewiesenen Aufgaben auch die E-Mail-Adresse des Inhabers angezeigt werden kann. Es wurden selbstverständlich keine Namen oder E-Mail-Adressen der Kids veröffentlicht.

Das online Bewerbungsverfahren ist nur ein Beispiel für interaktive Zusammenarbeit. Immer wieder gibt es Aufgaben, die mit Hilfe Dritter leichter und schneller erledigt werden können oder gar müssen. Ob Renovierung des Vereinsgebäudes, Kuchen backen für einen guten Zweck, die Vorbereitungen zu einem Fest oder das Zusammentragen von Informationen zu einem bestimmten Thema ... komplexe Aufgaben, die man unterteilen und delegieren kann, gibt es sowohl im privaten und geschäftlichen Bereich als auch bei Vereinen. Warum nicht einfach online auf der eigenen Website um Unterstützung bitten?
Das Plugin "Wer macht was?" ermöglicht, eine interaktive Aufgabenliste auf der Website zu publizieren und die Site-Besucher dazu aufzufordern, sich für diese Aufgaben zu engagieren.